Medienpädagogik und Inklusion in der Arbeit mit erwachsenen Menschen

Die Teilhabe an und der kompetente Umgang mit digitalen Medien sind wesentlicher Bestandteil einer zukunftsorientierten und inklusiven Pädagogik.

Wie können Sie als sozial- und heilpädagogische Fachkräfte die Entwicklung medienpädagogischer Kompetenzen unterstützen und begleiten?

Der Workshop „Medienpädagogik und Inklusion“ besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil des Workshops setzen Sie sich mit medienpädagogischen Grundlagen in der integrativen und inklusiven Arbeit mit erwachsenen Menschen auseinander und erarbeiten darauf aufbauend konkrete niedrigschwellige medienpädagogische Praxisangebote. In der Zeit bis zum zweiten Workshopteil haben Sie die Möglichkeit erste Impulse in Ihrer Praxis umzusetzen. Im zweiten Teil des Workshops reflektieren Sie Ihre Erfahrungen in der Gruppe und erhalten Sie wertvolle Hinweise zur Weiterentwicklung Ihrer medienpädagogischen Praxisangebote.

Der Workshop ist kostenfrei und findet online via zoom statt.

Termine
30. Mai 2022, 09:00 – 17:00 Uhr (Workshop Teil 1)
27. Juni 2022, 14:00 – 16:15 Uhr (Workshop Teil 2)

Inhalte
• Medienpädagogische Grundlagen in der integrativen und inklusiven Arbeit mit erwachsenen Menschen
• Praxisbezogene Konzepte einer inklusiven Medienpädagogik
• Konzeption von medienpädagogischen Praxisangeboten
• Austausch und Reflexion über medienpädagogische Praxiserfahrungen

Zielgruppe
Sozial- und heilpädagogische Fachkräfte in der integrativen und inklusiven Arbeit mit erwachsenen Menschen (bspw. in den Bereichen Wohnen und Arbeiten)

Anmeldung
Bitte per E-Mail an rief@keb-rheinland-pfalz.de mit folgenden Angaben: Vorname, Name, Anschrift, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse.

Rückfragen
Tabea Rief, Katholische Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz e.V.
E-Mail: rief@keb-rheinland-pfalz.de
Telefon: 06131 279543

Einen Einladungsflyer finden Sie hier:

Das Projekt „DigitalFIT in Rheinland-Pfalz“ wird gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland-Pfalz (MASTD) aus Mitteln des EU-Hilfsprogramms REACT-EU.

Mit dem Hilfsprogramm REACT-EU stellt die Europäische Union zusätzliche Mittel zur Verfügung, um die Folgen der Corona-Pandemie auf die Beschäftigung und den Arbeitsmarkt abzumildern.

Weitere Informationen zum Europäischen Sozialfonds finden Sie auf den Webseiten der Europäischen Kommission.